Gletscher

Österreichische Kommission für Glaziologie

Startseite

Massenhaushalt

Der Massenhaushalt eines Gletschers gibt an wie viel Wasser pro Jahr vom Gletscher gespeichert wird oder abschmilzt. Das hydrologische Jahr beginnt mit 1. Oktober eines Jahres und endet mit 30. September des Folgejahres, wobei zwischen der Periode des Massengewinns (Akkumulationsperiode 1. Oktober bis 30. April) und der Periode des Massenverlustes (Ablationsperiode 1. Mai bis 30. September) unterschieden wird. Um den 1. Mai werden Schneeschächte gegraben und Sondierungen durchgeführt um den Wassergehalt des über den Winter gefallenen Schnees zu bestimmen (Winterbilanz). Im Laufe des Sommers wird die Eisschmelze regelmäßig direkt an mehreren über das Ablationsgebiet verteilten Pegeln (ins Eis gebohrte Stangen) abgemessen und so der Massenverlust der Oberfläche gemessen. Am Ende des hydrologischen Jahres wird erneut im Akkumulationsgebiet anhand von Schneeschächten und Sondierungen die Rücklage bestimmt und mit dem Verlust im Ablationsgebiet die Jahresmassenbilanz der Gletscheroberfläche berechnet. Die reine Sommerbilanz ergibt sich aus der Differenz zwischen Winter- und Jahresbilanz.


Die untenstehenden Links führen zu den Hauptverzeichnissen auf www.pangaea.de. Dort ist jeweils der gesamte Datensatz zum Download bereitgestellt bzw. führen weitere Links zu den Daten der einzelnen Jahre von Jamtalferner (46°51'20" N, 10° 9'25" E), Hintereisferner (46°47'30" N, 10°45'10" E), Kesselwandferner (46°50'30" N, 10°47'25" E), Mullwitzkees (47°5'0" N, 12°22'50" E), Hallstätter Gletscher (47°28'50" N, 13°36'50" E), Übergossene Alm (47°25'36" N, 13° 3'42" E), Stubacher Sonnblickkees (47° 7'50" N, 12°35'50" E), Venedigerkees (47°7'24" N, 12°19'43" E) und Vernagtferner (46°52'30" N, 10°48'60" E) auf www.glaziologie.de. Die Massenbilanzreihen Kleinfleisskees, Goldbergkees, Pasterzenkees und Wurtenkees werden derzeit noch erstellt und sind demnächst verfügbar.

 

Hallstätter Gletscher (Dachstein) seit 2006/07: doi:10.1594/PANGAEA.806609 e-mail
Hintereisferner (Ötztaler Alpen) seit 1952/53: doi:10.1594/PANGAEA.818898  e-mail          
Jamtalferner (Silvretta) seit 1988/89: doi:10.1594/PANGAEA.818772 e-mail
Kesselwandferner (Ötztaler Alpen) seit 1952/53: doi:10.1594/PANGAEA.818757 e-mail
Mullwitzkees (Hohe Tauern) seit 2006/07: doi:10.1594/PANGAEA.806662 e-mail
Stubacher Sonnblickkes (Hohe Tauern) seit 1958/59 doi:10.1594/PANGAEA.829950 e-mail

Übergossene Alm (Hochkönig) sei 1965/66: doi:10.1594/PANGAEA.821517, Goldberger, Josef, 6306 Söll

Venedigerkees (Hohe Tauern): doi:10.1594/PANGAEA.833232 e-mail

Vernagtferner (Ötztaler Alpen): www.glaziologie.de e-mail


Demnächst verfügbar:

 

Kleinfleisskees e-mail

 

Goldbergkees e-mail

 

Pasterzenkees e-mail

 

Wurtenkees e-mail

Datensammlungen

Automatische Wetterstationen

 

Eisdickenmessungen

 

Fließgeschwindigkeit

 

Historische Kartenwerke

 

Klima

 

Längenänderungen

 

Massenhaushalt

 

Meterologie und Hydrologie

 

Österreichische Gletscherinventare (GI)

 

2014 - www.glaziologie.at - webadmin